Wandern in Staldenried Gspon

Die Sonnenstube Staldenried - Gspon zeichnet sich nebst der Familienfreundlichkeit vor allem durch die interessanten und vielseitigen Wandermöglichkeiten aus. Die bestens markierten Wege bieten kleinere und grössere Touren, stets umgeben von unserer herrlichen Natur; in Staldenried - Gspon wandern Sie durch die höchsten Arven-Wälder der Alpen. Spannend ist der Marsch entlang der „Gsponeri“ und „Finileri“ den höchsten noch intakten Suonen (Wasserleitungen) Europas! Mit etwas Glück erspähen Sie bei uns freilebende Wildtiere. Eine Vielzahl an Tieren fühlt sich hier wohl: Füchse, Eichhörnchen, Hirsche, Rehe, Gämsen, Adler, Steinböcke, Murmeltiere, Dachse usw.

Vitaparcours

Staldenried - Gspon ist Mitglied beim grössten Fitnessclub der Schweiz: zum Testen der sportlichen Leistungsfähigkeit steht Ihnen in Staldenried ein „Zürich Vitaparcours” zur Verfügung. Der Parcours ist 1 .5 km lang (24 Leistungskilometer), führt durch den Telwald und weist einen Höhenunterschied von 90m auf. Auf verschiedenen Waldlichtungen bietet der Parcours einen herrlichen Blick auf Staldenried und seine Umgebung.

Kürzere Wanderungen

Die Natur rund um Gspon hat viele Wege und Ausflugsziele für entspannte Wanderungen im Wallis zu bieten. Auf gut ausgebauten Wegen erleben Sie in der kleinen oder grösseren Gruppe die Natur des Wallis ganz nah.

"Alter Kirchweg" Staldenried - Stalden

Vom Standpunkt „Zer Tannu“ aus nach Stalden, durch steile, terrassenförmig angeordnete Rebberge, blühende Obsthaine und die wildromantische Vispaschlucht; besonders geeigneter Spanziergang im Frühjahr oder im Herbst. Rückkehr nach Staldenried mit der Luftseilbahn. Anstatt der Route über „Bord“ – „Z’Furrersch Hüs“ kann auch die Variante „Zer Chirchu“ – „Ackersand“ gewählt werden. Von Ackersand wartet allerdings ein kurzer Schlussaufstieg nach Stalden auf Sie.

Gspon-Bildji-Staldenried

Von Gspon nach „Bildji“ mit seiner schönen Kapelle, weiter durch den schönen Lärchenwald über „Leimera“ nach „Zer Tannu“ in Staldenried.

Suonenwanderung Gsponeri-Finileri

Eine Wanderung entlang der beiden höchstgelegenen Wasserfuhren Eu­ropas. Die Wasserleiten werden noch heute regelmässig unterhalten und für die Zufuhr von Bewässe­rungswasser in Gspon verwendet. Der Weg führt Sie dem plätschern­den Wasser entlang durch herrlich duftende Wälder und Alpweisen. Die Route ist mit braunen Wegweisern von Gspon aus ausgeschildert. Gute Ausrüstung und Trittsicherheit sind für diese Wanderung Voraussetzung! Der Weg mündet in den Gsponer Höhenweg ein und kann auf diesem Weg zurückgelaufen werden.

Kleiner Gsponer Rundweg

Rundwanderweg mit Start-Zielort Gspon. Die gemütliche Route führt Sie am „Wierli“, schönen Wäldern und Lichtungen vorbei. Sehenswert ist auch die St. Anna Kapelle aus dem Jahr 1691 in Gspon. Beide Richtungen möglich.

Längere Wanderungen

Egal, wie Sie das Wandern erleben, immer dabei ist ein tiefes Gefühl der Erhabenheit einer grossartigen Natur, das zu erholsamer Entspannung und bleibenden Eindrücken führt.

Gspon-Riedji-Staldenried

Von Gspon nach „Riedji“, einer Sommersiedlung der Nachbargemeinde Stalden; fantastischer Aus-sichtspunkt mit Blick auf Balfrin, Weisshorn und die mächtige Pyramide des Bietschhorns; über „Leimera“ weiter zum Zielort „Zer Tannu“.

“Alpenpässe-Weg” Gspon – Saas-Fee

Die Wanderung ist eine Teilstrecke des grossen Walserweges. Siehe auch Route „Gsponer Höhenweg”, diese führt Sie bis nach Sass Fee.

Gsponer Panoramaweg

Mit der Seilbahn erreichen sie bequem das autofreie Gspon. Gspon ist auch gleichzeitig Ausgangs- und Zielpunkt dieses Panoramarundwanderweges. Unterwegs geniessen Sie Weitsicht auf den grossen Aletschgletscher und die Mischabelgruppe. Folgen sie der Beschilderung Gsponer Panoramaweg. Der Panoramaweg ist für Jedermann/frau geeignet und ist einer der schönsten Wanderwege im Gsponer Wandergebiet.

Alpenpässe-Weg Simplonpass -Gspon

Die Wanderung ist eine Teilstrecke des grossen Walserweges. Gspon ist für die Etappe Simplonpass-Gspon Zwischenhalt der nationalen Route Nr. 6. Der rund 24km lange Ab­schnitt führt Sie auf einer Panora­maroute vom Bistinepass über den Simplon nach Gspon. Gut zu wissen: Auf hoch gelegenen Abschnitten sind Schneefelder bis in die Som­mermonate möglich.

Gspon-Klebodo-Staldenried

Von der Sonnenterasse Gspon mit zahlreichen blumenübersäten Wiesen und Weiden durch lichte Lärchenwälder nach „Klebodo“, einem der besterhaltenen Weiler von Staldenried mit einer imposanten Steinplatten-Dachlandschaft; weiter über „Bildji“, „Zer Flie“ und „Leimera“ nach „Zer Tannu“ – Staldenried. Geübte Wanderer können auch die umgekehrte Route von Staldenried nach Gspon wählen.

Gsponer Höhenweg

Teilstrecke vom grossen Walserweg. Einer der schönsten Höhenwege des Wallis du ein Höhepunkt Ihres Aufenthaltes in StaldenriedGspon. Inmitten zahlreicher Viertausender in einer fantastischen Bergwelt mit blühenden Wiesen und Weiden, durch Voralpen und Alpen mit den typischen sonnenverbrannten Spycher und Stadel. Kühlende Schatten bieten die jahrhundertalten Lärchen- und Arvenwälder, welche bei „Finilu“ die höchste Waldgrenze der Alpen bilden. Der Höhenweg kann nach Saas-Grund oder Kreuzboden beendet werden. Die Wanderung ist auch im umgekehrter Richtung von Saas-Grund/Kreuzboden nach Gspon empfehlenswert. Ganztageswanderung im Sommer.

"Bischofswägji" Staldenried - Heidadorf Visperterminen

Gemütliche Wanderung zum Heidadorf Visperterminen, benannt nach der Reiseroute, die der Landesbischof von Sitten damals anlässlich seiner Firmungsbesuchen in den beiden Pfarreien wählte; einfache Wanderung durch im Sommer heisse Föhrenwälder und die kühle Schlucht des Breitenbaches; besonders empfehlenswert im Frühjahr oder im Herbst. Beide Richtungen möglich.

OBEN